• Prophylaxe = Vorbeugung

    Lebenslang gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch - mit der richtigen Prophylaxe kann jeder dieses Ziel erreichen.
    Die zahnärztliche Prophylaxe umfasst je nach individuellen Bedürfnissen und Erfordernissen

    -  Professionelle Zahnreinigung (PZR)
    -  Fissurenversiegelung

    Professionelle Zahnreinigung (PZR)

    Sowohl Karies als auch Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) und Zahnbetterkrankungen (Parodontitis) werden von Bakterien verursacht, die sich im Zahnbelag (Plaque) befinden.

    Leider reicht zur Vorbeugung gegen Karies und Parodontitis regelmäßiges Zähneputzen allein nicht aus. Bestimmte Nischen und Ablagerungen können nur durch regelmäßige gründliche Untersuchungen aufgespürt und unter Kontrolle gehalten werden.
    Die PZR ist im Regelfall schmerzfrei und wird von einer speziell geschulten Mitarbeiterin ausgeführt.

  • Ablauf der professionellen Zahnreinigung:

    Schonende vollständige Entfernung aller harten und weichen Ablagerungen (Zahnstein, Verfärbungen, Plaque) mittels Handinstrumenten, Ultraschall und Airflow

    - Reinigung der erreichbaren Zahnwurzeloberflächen und der Zahnzwischenräume
    - Politur der Zahnkronen und der sichtbaren Zahnwurzeloberflächen
    - Kontrolle, Nachreinigung und Fluoridierung
    - Anleitung zur individuell richtigen Mundhygiene

    Häufigkeit, Dauer und Kosten

    Es empfiehlt sich, je nach individuellem Risiko, 2 bis 4 mal jährlich eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen.
    Die Behandlungsdauer beträgt je nach Bedarf zwischen 40 und 60 Minuten.
    Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Sie betragen je nach Aufwand und Dauer der Behandlung 80 bis 120 Euro.

  • Fissurenversiegelung

    Die Versiegelung von Fissuren und Grübchen der Zahnoberflächen ist eine kariesprophylaktische Maßnahme. Die Ansammlung kariesauslösender Substanzen in diesen für die Zahnbürste schwer zugänglichen Regionen kann auf diese Weise verhindert werden.

    Die Fissurenversiegelung spielt besonders im Kindes- und Jugendalter eine große Rolle. Sobald die bleibenden Seitenzähne durchbrechen (Beginn i. d. R. mit dem 6-Jahr-Molar im Unterkiefer) sollte eine Versiegelung in Betracht gezogen werden.

    Ablauf der Fissurenversiegelung

    Nach der gründlichen Reinigung des Zahnes wird ein dünnflüssiger Kunststoff als filmartiger Überzug aufgebracht und mittels Licht ausgehärtet. Eine reine Fissurenversiegelung ist völlig schmerzfrei.

    Für weiterführende Informationen steht Ihnen unser Praxisteam gerne zur Verfügung.